Beiträge

Schokolierte Trockenfrüchte

Schokolierte Trockenfrüchte selbst machen

Trockenobst ist beliebt, aber relativ teuer, wenn man es kauft. Noch besser als einfaches Dörrobst schmecken schokolierte Trockenfrüchte, die man selbst machen kann. Sogar Kinder mögen diese leckere Süßigkeit, die obendrein noch gesund ist und dem Körper schnell Energie liefert.

Was macht Trockenobst so gesund?

Getrocknetes Obst ist durch den Flüssigkeitsentzug lange haltbar und kann zwischendurch als süße Nascherei gegessen werden. Wird das Obst möglichst frisch und schonend getrocknet, bleiben die meisten Vitamine und wichtige Nährstoffe erhalten. Die süße Nascherei begeistert sogar Obstmuffel, die nicht dazu zu bewegen sind, täglich die empfohlene Menge an frischem Obst zu essen. Schokolierte Trockenfrüchte sind nicht zuletzt wegen dem leckeren Schokoladenmantel beliebt, sondern werden oft als Süßigkeit empfunden und deshalb gegenüber frischem Obst bevorzugt.

Dörrobst ist wesentlich süßer, weil durch den Wasserentzug alle Aromen konzentrierter sind. Somit ist Trockenobst perfekt, wenn man Lust auf etwas Süßes hat. Schokolierte Trockenfrüchte schmecken durch die Schokolade zudem besonders lecker und begeistern Naschkatzen. Allerdings ist der Anteil von Schokolade bei schokoliertem Trockenobst nicht so hoch, als würde man eine Tafel Schokolade essen. Zwar können Sie getrocknetes Obst fertig im Supermarkt kaufen, allerdings wird dieses oft geschwefelt, um es haltbarer zu machen. Sind Sie Fan von Dörrobst, können Sie Früchte problemlos selbst machen, ohne Konservierungsmittel wie z. B. Schwefel zuzusetzen. Selbstverständlich dürfen Sie mehrere Obstsorten mischen, dann ist für jeden die richtige Süßigkeit dabei.

Schokolierte Trockenfrüchte selbst machen

Frisches Obst schonend trocknen

Zum Trocknen eignen sich fast alle Obstsorten. Apfelscheiben, Bananenstücke, Erdbeeren, Kiwi, Feigen sowie Ananas und fast alle Beerenarten können entweder im Backofen bei geöffneter Tür oder noch besser in einem speziellen Dörrautomat getrocknet werden. Die perfekte Temperatur liegt in einem Bereich von 50 bis 70°C, um frischem Obst die Feuchtigkeit zu entziehen. Sowohl im Backofen wie auch im Dörrautomat dauert dies je nach Obstsorte und Größe der Obststücke mehrere Stunden. Wollen Sie im Küchenofen sollten Sie ein Backgitter verwenden, dass Sie mit Backpapier ausgelegt haben, damit die Obststücke nicht durch das Gitter fallen. Der Trockenautomat besitzt mehrere Körbe, die übereinander gestapelt das Trocknen größerer Mengen erlauben. Mit einem Timer kann die Dauer des Trockenvorganges eingestellt werden bzw. beim Backofen können Sie eine Eieruhr oder einen Wecker verwenden.

Getrocknete Feigen mit Schokolade

Getrocknete Feigen mit Schokolade

Trockenfrüchte schokolieren

Nachdem alle Obststücke getrocknet wurden, müssen Sie jetzt noch Schokolade oder Kuvertüre schmelzen. Das können Sie entweder im Wasserbad oder bei geöffneter Backofentür im Backofen tun. Verwenden Sie eine Glasschale oder eine Edelstahlschale, um Vollmilchschokolade, Zartbitterschokolade oder weiße Schoki langsam zum Schmelzen zu bringen. Anschließend können Sie das Dörrobst entweder auf Spieße aufstecken um diese dann in der Schokolade zu wenden oder Sie schokolieren einzelne Obststückchen. Wenn Sie möchten, können Sie schokolierte Trockenfrüchte mit bunten Streuseln oder Krokant garnieren – schließlich isst das Auge mit.

Schokoliertes Trockenobst

Schokoliertes Trockenobst: Getrocknete Feigen

Haltbare & gesunde Süßigkeit

Schokolierte Trockenfrüchte sind mehrere Wochen auch ohne Schwefelzusatz und Monate haltbar, wenn sie kühl und trocken gelagert werden. Es lohnt sich also, wenn Sie vorrätig Trockenobst herstellen und in Frischhaltedosen oder Gebäckdosen aufbewahren.  Auch ohne Schokoladenüberzug ist Dörrobst haltbar und dient als gesunde Alternative zu Süßigkeiten. Zwar ist Trockenobst im Vergleich zu frischem Obst kalorienhaltiger (bei gleicher Menge), jedoch Dörrobst viel gesünder und liefert zudem auch noch Energie und wichtige Nährstoffe und reichlich Vitamine. Allerdings geht das wertvolle Vitamin C verloren, so dass Trockenobst kein vollwertiger Ersatz für frische Rohkost ist.

Lecker Waffeln selbst machen

Leckere Waffeln selbst machen

Selbst gemachte Waffeln – süße Leckerei für jede Jahreszeit. Wir lieben leckere Waffeln, weil es unglaublich viele tolle Rezepte und darum auch viele Variationen gibt. Vom einfachen Waffelgebäck über Zuckerwaffeln bis zu Nuß- oder Schokoladenwaffeln und leckeren Waffelherzen mit Vanilleeis und Kirschen drauf, kommt jedes Leckermäulchen auf seine Kosten. Damit man dieses tolle Gebäck selbst machen kann, braucht es nicht viel: ein paar Zutaten, ein gutes Waffelrezept und ein Waffeleisen. Schon kann´s los gehen.

Lecker Waffeln selbst machen

Lecker Waffeln selbst machen

Waffeln für Feiern – einfach perfekt

Kennen Sie eigentlich jemanden, der leckere Waffeln nicht mag? Ich nicht. Ob Erwachsene oder Kinder, frische Waffeln kommen immer gut an. Bei uns fragt regelmäßig eine der Schulen an, welche Familie für diese oder jene Veranstaltung einen Waffelteig (eine Schule hat sogar ein eigenes Waffelteig-Grundrezept, was sie immer den fleißigen Backassistentinnen gibt) machen kann und die Vereine, in denen die Kids sind, leihen sich nicht weniger selten bei den Vereinsmitgliedern sämtliche verfügbaren Waffeleisen aus, weil bei die süßen Waffelherzen in diversen Variationen weggehen wie warme Semmeln.

Warum sich Schulen und Vereine nicht einfach mal solche Geräte mit zwei Waffeleisen anschaffen, ist sicher mal eine Überlegung wert. Wir jedenfalls finden es super. Wer schon einmal in der Küche gestanden hat und für eine Horde hungriger Kids bei einer Geburtstagsfeier Waffeln im Akkord gebacken hat, weiß, warum. Doch selbst machen schmeckt zig mal besser und darum lohnt sich der Aufwand, wenn man zufriedene Gäste haben möchte.

Bourbon-Vanille

Bio Bourbon-Vanille ist auch lecker in Waffeln

Vom Grundrezept bis raffinierte Rezepte

Was Waffelrezepte angeht, gibt es wahrscheinlich unzählige Rezeptvorschläge. Wir haben schon seit vielen Jahren ein Grundrezept für leckere Waffeln in unserem Rezeptbuch, von dem wir gar nicht wissen, wo es überhaupt her stammt:

  • 75 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz
  • 3 ganze Eier

diese werden miteinander mit dem Mixer verschlagen und dann wird eine Mischung gemacht aus 1 Teelöffel Backpulver sowie 175 g Mehl. Dies wird nach und nach unter Rühren dem Teig beigegeben und zwischendurch mit insgesamt einem Achtel Liter Milch verflüssigt.

Will man keinen Vanillegeschmack im Waffelteig, kann man Vanillezucker und Schote einfach draußen lassen. Wer mag, kann auch die Vanille gegen Zimt austauschen, etwas mehr oder weniger Zucker hinzufügen oder Schokoladenabrieb, Kokosflocken, Rohrzucker und andere Zutaten in den Teig geben – wie auch immer. Noch mehr Rezepts gibt´s auch hier. Der Phantasie und dem eigenen Geschmack sind da keine Grenzen gesetzt.

Was man für Waffeln sonst noch braucht

Ganz wichtig: Speck. Eine schöne Speckschwarte ist zwar nicht das richtige für die schlanke Taille, aber auf jeden Fall für Waffeln. Warum das so ist? Es schmeckt einfach besser, wenn die Backflächen vom Waffeleisen mit Speck statt Margarine oder Öl abgerieben werden und die Herzchen bekommen eine schöne Bräune. Außerdem braucht man dadurch viel weniger Fett. Viele mögen sehr gerne den ganz einfachen Waffelteig goldgelb gebräunt und dann ganz schlicht mit Puderzucker bestäubt.

Da viele Leckermäulchen aber gerne auch andere Zutaten auf den Herzwaffeln mögen, kann dazu gereicht werden:

  • Marmelade
  • Schoko-Nuss-Creme
  • Eis
  • Obstsalat (natürlich auch selbst machen)
  • Caramellsoße
  • Schlagsahne und heiße Kirschen
  • Zimt-Zucker-Mischung

Kinder mögen es auch, wenn bunte Streusel, Gummibären oder bunte Schokolinsen auf den leckeren Waffeln den süßen Naschspaß noch verschönern. Für den Fall kann man die Rezepte alle ein klein wenig abändern und etwas weniger Zucker in den Waffelteig geben. So können einige Kalorien wieder eingespart werden, ohne dass es auffällt.

Tortenring mit Klemmhebel

LARES Backhelfer für tolle Torten & Plätzchen

Diese Backhelfer sind unverzichtbar in der Küche. Backt man gerne, weiß man, dass die wirklich tollen Ergebnisse meist sehr davon abhängen, ob man das richtige Backzubehör zur Hand hat. Von der Backform über den verstellbaren Tortenring bis hin zum Ausstecher für Plätzchen gibt es eine ganze Menge nützlicher Backhelfer. Früher haben wir immer solche von Fackelmann verwendet, weil die Marke nahezu überall erhältlich ist. Das war bequem und praktisch, aber es fehlten definitiv immer hilfreiche Backaccessoires, die wir dann letztlich im LARES Sortiment fanden. Unsere neueste Errungenschaft ist der Ring für feine Torten, denn auch die werden bei uns selbst gebacken. Am liebsten die Schwarzwälder Kirschtorte, die bei uns sonst eher weniger schön aussah, dafür aber umso leckerer schmeckt.

Tortenring mit Klemmhebel

Tortenring mit Klemmhebel

LARES Tortenring für gutes Gelingen

Der Tortenring ist keinesfalls eine Backform, weil dieser Backhelfer einen Klemmhebel aus Kunststoff hat. Vielmehr ist dieser im Durchmesser individuell verstellbare Ring dafür gemacht, um deutlich einfacher Tortenböden zum Beispiel mit Sahne bestreichen und wieder aufeinandersetzen zu können. Ohne solche tollen Hilfsmittel muss man sich schon in Geduld und in Fingerfertigkeit üben, damit Torten nicht nur lecker schmecken, sondern auch schön aussehen. Auch, wenn es darum geht, den äußeren Tortenrand zum Beispiel mit Krokant oder Schokoladenraspeln zu verzieren, geht dieser LARES Tortenring mit Klemmhebel hilfsbereit zur Hand. Der Edelstahlring wird einfach über die Torte gestülpt und mit dem Klemmhebel so fixiert, dass zwischen Kuchen und Ring ein kleiner Abstand bleibt. Hier kann dann beispielsweise Tortenguß, Raspelschoki oder der leckere Nusskrokant reingefüllt werden. Dieser nützliche Tortenhelfer ist verstellbar von Durchmesser 18 bis 30 Zentimeter und somit können nahezu alle gewünschten Tortengrößen damit bearbeitet werden. (Höhe des Rings: 7 Zentimeter)

LARES Tortenring

LARES Tortenring

Noch mehr Backhelfer

Neben dem Tortenring, der wie bereits nicht zum Backen verwendbar ist, gibt´s zahlreiche weitere Backzubehöre von LARES, die rundum nützlich sind. Bisher haben wir einen Backrahmen in Blumenform und den verstellbaren Backrahmen, der von kleinen Kuchen bis zu sehr großen Kuchen genutzt werden kann. In der Länge kann dieser auf die Maße von 25 bis 46 Zentimeter eingestellt werden, in der Breite von 17 bis 32 Zentimeter. Nachdem nun Ring, Rahmen und Blumenbackform vollends überzeugen konnten, werden wir demnächst auch Ausstecher für Plätzchen zukaufen, weil unsere alten in die Jahre gekommen sind und uns die LARES Blechwarenfabrik uns mit allen Produkten und einem stimmigen Preisleistungsverhältnis überzeugen konnte.

Gastronomie Waffeleisen für die Küche

Leckere Waffeln einfach selbst machen. Früher war in jedem Haushalt ein Waffeleisen vorhanden, denn kaum jemand mag das leckere Gebäck nicht. Doch viele andere Elektrogeräte wie Sandwichmaker, Mikrowelle und ähnliche haben das Backeisen aus der Küche verbannt. Auch die Tatsache, dass herkömmliche Waffelgeräte schlecht zu reinigen sind und jeder Lebensmittelladen fertige Waffeln zum Verkauf anbietet, haben das Selbstbacken der leckeren Herzwaffeln aus der Mode kommen lassen. Der Trend geht aber wieder zum Selbstbacken, weil es einerseits günstiger ist und andererseits auch viel besser schmeckt. Für Waffelliebhaber sind Gastronomiegeräte deshalb eine sehr gute Alternative, um ein einfaches Waffelrezept innerhalb von wenigen Minuten in den beliebten Gaumenschmaus zu verwandeln.

Warum sind Gastronomiegeräte auch in der privaten Küche besser?

Wir wissen es auch eigener Erfahrung. Der Duft frisch gebackener Waffeln lässt einem das Wasser auf die Zunge laufen und in Windeseile ist ein einfaches Waffelrezept angerührt und die Herzwaffeln stehen schon bald auf dem Tisch. Doch dann kommt das Grauen. Nämlich, wenn man das Waffeleisen nach dem Genuss sauber machen muss.

Als Elektrogerät kann man das Backeisen ja nicht einfach ins Spülbecken legen, sondern mühsam muss man mit einem feuchten Tuch den angebackenen Teigresten und auch dem Fett den Kampf ansagen. Da vergeht sehr schnell die Lust, überhaupt noch einmal Waffeln zu backen. Nach wie vor haben es die meisten Hersteller dieser Haushaltsgeräte nicht geschafft, Backgeräte zu entwickeln, die sich einfach reinigen lassen.

Kanten, Rillen und viele schwer zugängliche Stellen, in die sich die flüssige Teigmasse mit Vorliebe hineinsetzt werden zum Alptraum eines jeden Waffelbäckers. Eine absolute Alternative sind Gastronomiegeräte zum Waffelbacken. Zwar sind diese Waffeleisen in der Anschaffung im Preis höher, bieten aber zahlreiche Vorteile. Bei vielen Modellen können die Waffelformen ausgetauscht werden und so lassen sich verschiedene Gebäckformen zubereiten.

Zudem kann man besonders bei dieser Art Gastronomiegeräte die Backplatten ganz leicht reinigen, da man sie vom Waffeleisen abnehmen und im Spülbecken im Wasser abspülen kann. Fett und angebackene Teigreste lassen sich kinderleicht entfernen. Ein Gerätekorpus aus Edelstahl kann ebenfalls einfach gesäubert werden und sieht zudem auch sehr edel aus. Entscheidet man sich für ein Modell mit Eisenguß-Backplatten, genießt man eine gleichmäßige Wärmeverteilung, so dass das Feingebäck mit einer gleichmäßigen Bräune doppelt lecker aussehen.

Regulierbare Standfüße sorgen für optimale Teigverteilung auf den Backplatten. Für ein individuelles Backergebnis haben die Gastronomiegeräte Regler für Backzeit und Backtemperatur. So gelingt jedes einfache Waffelrezept spielend leicht. Hier finden Sie mehr Infos zu Gastronomiewaffeleisen.

Einfaches Waffelrezept für köstliche Waffeln

Für leckere Waffeln braucht man nicht allzu viel an Zutaten. Hier ein einfaches Waffelrezept. Für ca. 9 Herzwaffeln verrühren Sie mit dem Mixer 75 g Zucker, 75 g weiche Butter, 1 Päckchen Vanillezucker sowie eine Prise Salz und drei ganze Eier. Geben Sie auch das Mark einer Vanilleschote hinzu. Vermengen Sie 1 Teelöffel Backpulver mit 175 g Mehl und geben Sie dies nach und nach in die bereits geschlagene Masse.

Füllen Sie mit einem Achtel Liter haltbarer Milch auf und rühren Sie solange, bis ein cremiger Teig entstanden ist. Bevor Sie die erste Waffel backen, reiben Sie mit einer Speckschwarte die Backplatten vom Waffeleisen ab. Nun füllen Sie mit einer Schöpfkelle den Teig in die Backformen und lassen Sie den Teig leicht anbräunen. Dieses einfache Rezept für leckere Waffeln können Sie sowohl in einem herkömmlichen wie auch in einem der Gastronomiegeräte zubereiten.