Wie gut ist die günstige Küche?

Das Thema Küche kaufen ist eins, über das man sich leidenschaftlich ausdiskutieren kann. Für viele ist nur eine hochwertige Markenküche eine Option, für andere kommt nur eine günstige Küche in Betracht. Wer eine preisgünstige Küche bevorzugt, wird ständig damit konfrontiert, dass eine billige Küche nichts taugt. Aber ist preiswert gleichzusetzen mit billig? Und anhand welcher Kriterien sollte man entscheiden, ob man günstige oder hochwertige teure Markenküchen in Betracht zieht, wenn man sich eine neue Küche gönnen will?

Vor dem Kauf sollte man Für & Wider abwägen

Die Vorteile einer hochwertigen Küchenausstattung sind sicherlich jedem klar. Doch was den Preis einer solchen betrifft, gibt es nach oben keine wirklichen Grenzen. Dennoch ist eine günstige Küche durchaus zweckmäßig und selbst die preisgünstige Küche bietet auch optisch ansprechende Modelle.

Will man eine neue Küche kaufen, lohnt es sich also durchaus, beide Varianten zu überdenken. Die hochwertige Markenküche ist zunächst einmal Frage des Geldes. Schnell kann eine gute Küchenausstattung mehrere Tausend Euro verschlingen, die man erstmal haben und entbehren können muss. Dann hat man allerdings die Möglichkeit, eine passgenaue Traumküche mit individuellen Lösungen sein Eigen nennen zu dürfen.

Eine sehr billige Küche bietet diesen Service nicht, sondern setzt mehr auf praktische Funktionalität. Dennoch kann man definitiv eine günstige Küche kaufen, die einerseits viel Geräumigkeit bietet und andererseits auch optisch gefällt, die dann aber der Luxusküche nicht zwingend in etwas nachsteht

Wann eine günstige Küche die bessere Lösung ist

Zunächst mag man denken, dass eine teure Markenküche in jedem Fall die bessere Option ist, wenn man sich eine neue Küche kaufen will. Das stimmt aber nicht. Denn viele Gründe und Umstände sprechen dafür, eine günstige Küche zu bevorzugen. Einer davon ist zum Beispiel dann gegeben, wenn man die erste eigene Wohnung bezieht oder in einer Beziehung steht, in der man noch nicht zusammen wohnt.

Womöglich möchte man später zusammenziehen und schon müsste eine Küche aufgegeben werden und wahrscheinlich passt keine der beiden Singleküchen in die neue Wohnung. Auch, wer aus beruflichen Gründen nur für einige Jahre umziehen muss und der nächste Umzug dadurch schon wieder in Sicht ist, sollte eine preisgünstige Küche in Erwägung ziehen.

Eine massgeschneiderte und teure Küche lässt sich nämlich nicht immer ohne Weiteres in eine neu bezogene Wohnung mitnehmen. Oder, sie muss mit großem Aufwand umgebaut werden und wird darum oftmals auch den Charme einer hochwertigen Einbauküche verlieren.

Ein weiterer Aspekt, der die billige Küche als bessere Wahl identifiziert ist eine Bauabsicht. Wer in absehbarer Zeit ein Haus bauen will, sollte keinesfalls noch eine teurere Küche anschaffen, sondern das Geld lieber für eine schöne Küche im neuen Haus zur Seite legen.

LED Leuchten für die Küche

Wand- und Einbauleuchten für gutes Licht. In der Küche wird nicht nur geschlemmt, sondern es wird auch zubereitet, gekocht, gemeinsam verweilt. Und so muss dieser zentrale Raum auch besondere Kriterien erfüllen und individuelle Lösungen anbieten, was das Licht anbelangt. Eine sinnvolle und clever durchdachte Ausleuchtung des Raums mit LED Wandbeleuchtung und gezielt integrierten Einbauleuchten hat drei wesentliche Vorteile, die für optimale Lichtverhältnisse sorgen. Diese sind Helligkeit, Energiesparen und Stimmung. Bei gezielter Planung der Küchenausleuchtung lassen sich alle drei Vorteile individuell nutzen. Wichtig ist dabei nur, dass man Lampen derart wählt und so anbringt, wie es das Nutzungsverhalten im Küchenraum erfordert.

Nach welchen Kriterien plant man Licht?

Zunächst einmal sollte man unterscheiden, wo und wann man welche Lichtverhältnisse wünscht beziehungsweise benötigt. Man sollte sich unbedingt von dem Gedanken verabschieden, dass eine Lampe die perfekte Ausleuchtung in den Raum bringt.

Im Besonderen zeigt sich das in der Küche. Ob diese nun klein ist oder groß, hat sie zentrale Plätze. Sei es der Esstisch, die Spüle, der Herd, die Arbeitsplatte oder die Nische, in der Lebensmittel oder Kochutensilien, Pfannen, Töpfe und Schüsseln Platz finden. Dort, wo gegessen wird, mag man zwar eine helle, aber nicht zu grelle Beleuchtung, die am besten den gesamten Essbereich erhellt.

Dort, wo Gemüse geschnippelt, Fisch entgrätet oder Fleisch filitiert wird, braucht man eine möglichst helle und eher punktuelle Ausleuchtung. Steht am Abend das Essen auf dem Herd und man muss nur gelegentlich danach schauen, reicht im Grunde ein energiesparendes Stimmungslicht. Neben dem Nutzungsanspruch sollte natürlich auch die Optik nicht ungeachtet bleiben. Bevorzugen Sie einen modernen und eleganten Look, sind LED Einbauleuchten für Ihre Küche genau das Richtige.

Es gibt sie für die Wandbeleuchtung ebenso wie für die Deckenbeleuchtung und fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein, sorgen für stimmungsvolle Lichtmomente und erlauben jede Form der gewünschten Ausleuchtung. Die LED-Technik ist inzwischen derart gut ausgereift, dass mit ihr im Grunde jedes gewünschte Beleuchtungsergebnis erzielt werden kann. Bei geringem Energieverbrauch darf man sich auf eine sehr gute Lichteffizienz freuen.

Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung nutzen

Plant man neue Lichtquellen, lohnt es sich, kreativ an die Planung heran zu gehen. Das Konzept einer Deckenleuchte und einer Neonröhre über der Arbeitsplatte ist schon lange antiquiert. Nach wie vor werden direktes und indirektes Licht in der Küche miteinander kombiniert, allerdings setzt sich die LED Beleuchtung zunehmend durch, da die Technik sich kontinuierlich den Bedürfnissen der Menschen anpasst.

Weil die Leuchtdiode in der Lampenfassung selbst kaum noch Platz einnimmt, haben sich auch die Fassungen an die moderne Technik angepasst. Heutige Lampen sind deutlich kleiner, weniger auffälliger und lassen sich nahezu überall einbauen. Auch auf Putz oder auf Möbel gesetzte Leuchten wirken filigran und dezent, weil sie insgesamt mit deutlich geringerer Größe sich nicht mehr in den Vordergrund drängeln. Selbst die auf Putz angebrachte Led Wandbeleuchtung zaubert so unaufdringliches und sehr angenehmes Licht, das geschmackvolle Lichtakzente setzt.

Neuer Geschirrspüler von Bauknecht

Der Markenhersteller Bauknecht hat drei neue und innovative Geschirrspüler auf den Markt gebracht. Das Unterbaugerät GSUP 81312 TR A++ IN, das integrierbare Modell GSI 81312 TR A++ IN sowie der Freisteher GSFP 81312 TR A++ IN, den wir hier näher vorstellen. Die Gerätelinie setzt auf niedrigen Wasser- und Stromverbrauch und belegt die Effizienzklasse A++ beim Energieverbrauch. Bewertet wird dieser mit den Werten von A+++, dem bestmöglichen Wert bis hin zu dem schlechtesten Wert mit der Buchstabenkennung D. Somit liegt das Modell im Sehr guten Effizienzbereich. Auch bei der Trockeneigenschaft findet sich die neue Spülmaschine im A-Bereich wieder, bewertet wird hier von A bis D.

Große Spülkörbe - da passt richtig viel rein

Große Spülkörbe – da passt richtig viel rein

Durchschnittliche Verbrauchswerte des Geschirrspülers

Zugrunde gelegt werden zur Werteermittlung 280 Spülgänge pro Kalenderjahr. Beim Stromverbrauch liegt die GSFP 81312 TR A++ IN Spülmaschine, die im Effizienzbereich A++ reinigt, bei 262 kWh. Tatsächliche Werte hängen natürlich vom individuellen Gebrauch ab.

Ein Singlehaushalt spült deutlich weniger häufig, wie eine Familie. Der unterdurchschnittliche Energieverbrauch lässt sich auf eine effiziente Motorentechnik zurückführen.

Der Motor braucht bis zu 20 % weniger Energie im Vergleich zu einer Bauknecht-Maschine der Effizienzklasse A. Neue Technologien tragen ebenfalls den sehr guten Werten bei, doch dazu später mehr. Bei normalem Spülgebrauch verwendet die Maschine 7 Liter, so dass sich im Jahr der Wasserverbrauch auf durchschnittlich 1960 Liter berechnen lässt.

Auch dieser Verbrauch fällt deutlich gering aus. Ursache hierfür ist ein raffiniertes Recyclingsystem, dass während dem Betrieb fast die Hälfte des Gebrauchswassers aufbereitet und für den nächsten Spülgang aufbraucht. Somit ist dieser Geschirrspüler nicht nur kosten- sondern auch umweltfreundlich.

Unterer Spülkorb sehr geräumig

Unterer Spülkorb sehr geräumig

Bauknecht Spülmaschine: Aufteilung des Innenraums

Der Innenraum ist logisch durchdacht und bietet viel Nutzerkomfort. Insgesamt bis zu 13 Maßgedecke können bequem in den Spülinnenraum beladen werden. Es stehen drei Spülkörbe zur Verfügung. Über dem Oberkorb ist eine Schublade für Besteck integriert. Diese kann bei Nichtgebrauch herausgenommen werden.

In der zweiten Ebene folgt der Oberkorb für Tassen, Gläser, Becher und ähnliches Spülgut. Hier bietet die Spülmaschine Bauknecht GSFP 81312 TR A++ IN klappbare Segmente, die optimale Nutzung auch für größeres Geschirr ermöglichen. Der Unterkorb wartet mit Raffinesse auch auf großes Spülgut.

Selbst mehrere große Töpfe und Pfannen lassen sich darin mühelos unterbringen, da ein Tellersegment platzsparend umgeklappt werden kann. Ein separater Besteckkorb der im Lieferumfang dabei ist, kann zusätzlich hier eingestellt werden. Durch die gesamte Aufteilung des Unterkorbs lässt sich die Maschine effizient befüllen und spart so zusätzliche Spülgänge, etwa, weil nicht alles in die Spülmaschine passt.

Spülprogramm passt sich Verschmutzung an

Spülprogramm passt sich Verschmutzung an

Die Programme des Geschirrspülers

Insgesamt 7 Programme stehen dem Nutzer des Geschirrspülers zur Verfügung. Obgleich der Standspüler in allen Programmen bereits sehr leise mit 42 db(A) betrieben wird, lässt der Nachtmodus einen nochmal leiseren Betrieb bei 39 db zu. Die innovative Technik PowerClean+ sorgt in allen Spülprogrammen für maximale Energieeffizienz und perfekte Reinigungsergebnisse.

Diese werden nicht nur vom Hersteller Bauknecht versprochen, sondern auch von der Maschine gehalten. PowerClean+ steuert über Sensortechnik die angepasste und individuelle Reinigung bei jedem Spülgang. Es wird somit nur soviel Energie, Wasser und Wasserdruck für das Spülen aufgebraucht, wie nötig ist, um ein perfektes Ergebnis beim Spülen zu erzielen.

Es stehen weiter Programme wie Express 40°C, Gläser 40°C, 30 Minuten und Bio-Normal oder Täglich-Schnell mit 60°C sowie Vorspülen zur Verfügung, das wir bislang selbst bei stark verschmutztem Geschirr noch nicht benötigt haben. Der Bauknecht Geschirrspüler GSFP 81312 TR A++ IN mit der vorbildlichen Energieeffizienz A++ überzeugt in jeder Hinsicht und ist deshalb absolut empfehlenswert.

Elektrogeräte reparieren

Küche praktisch einrichten

Wenn es an das Einrichten der Küche geht, dann achten die meisten Menschen eher darauf, dass alles schön aussieht. Auch, wenn dieser Wunsch völlig nachvollziehbar ist, sollte dies doch zunächst bei der Gestaltung der Küche weniger im Vordergrund stehen. Wesentlich wichtiger ist die effektive Anordnung von Geräten, Arbeitsflächen und anderen Accessoires. Gerade Küchengeräte sollten beispielsweise so angeordnet werden, dass sie im Alltag leicht zu nutzen sind. Die Arbeitsfläche muss sowohl praktisch, als auch optisch ansprechend sein, denn sie nimmt sowohl optisch als auch funktional eine dominante Rolle ein. Je nachdem wie viel Geräte man im Küchenalltag benötigt, sollte man sie nach Wichtigkeit anordnen. Alles, was nicht regelmäßig benutzt wird, wird ausgelagert, um wertvolle Arbeitsfläche freizugeben.

Die perfekte Küche: Praktische Kücheneinrichtung

Wer am Ende wirklich eine funktionale Küche haben möchte, der sollte sich vor der endgültigen Einrichtung einen Plan machen. Hier kann festgelegt werden, wo die Arbeitsfläche sein wird und dann entsprechend auch, wie man die Küchengeräte anordnet. Die einzelnen Geräte werden am besten je nach Häufigkeit der Anwendung sortiert. Auf diese Weise kann man sie dann auch leicht nutzen und muss nicht umständlich herumwerkeln. Es gilt die Faustregel, alles, was nicht wenigstens einmal pro Woche benötigt wird, kommt in einen Schrank oder eine Abstellkammer. Beherzigt man diese Faustformel, kann man in fast jedem Haushalt in der Küche 2-3 Küchenelektrogeräte von der Arbeitsplatte verbannen und auf diese Weise wertvollen Platz schaffen. Alles, was häufig benötigt wird, sollte immer an zentraler Stelle positioniert werden, nämlich dort, wo man es benötigt. Wer sich im Voraus alles genau ausrechnet, der wird am Ende mit einer überdurchschnittlich funktionalen Küche belohnt. Natürlich kann man dann auch noch zusätzlich auf den optischen Aspekt achten, denn am Ende soll die Küche zwar zum Arbeiten konzipiert sein, aber gefallen muss sie einem eben trotzdem noch.

Bei Küchenplanung Profi hinzu ziehen

Wer sich selbst eine so umfangreiche Aufgabe einer gut durchdachten Küchenplanung nicht zutraut, der kann natürlich auch einen Profi konsultieren. Das Planen einer Küche ist durchaus anspruchsvoll und je nach vorhandenen Eigenschaften auch schwierig. Eine pauschale Anleitung dafür gibt es nicht, da jede Küche sehr individuell ist. Es ist dennoch wichtig, die Küche nach den eigenen Anforderungen zu entwerfen. Der Profi kann ganz bequem die Anordnung der Küchengeräte und der Arbeitsfläche bestimmten. Einzelne Geräte werden von ihm spielend in die bestehende Küche integriert und so funktional eingerichtet. Man braucht im Grunde selbst kaum etwas tun, denn ein Fachmann kann die lästige Arbeit komplett übernehmen und so spart man nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Das Ergebnis wird dann eine geräumige Arbeitsfläche bieten sowie individuelle Lösungen wie etwa eingebaute Geräte.