Beiträge

Holzkohlegrill Marke Eigenbau für die letzte Grillsaison

Grillsaison 2015 ist eröffnet

Kochen Sie noch oder Grillen Sie schon? Für leidenschaftliche Griller hat die Grillsaison 2015 bereits begonnen. Spätestens mit den ersten Sonnenstrahlen zieht es die Grillanhänger nach draußen, um die ersten Steaks und Würstchen auf den Grill zu legen. Wer noch nicht den perfekten Grill gefunden hat, stellt sich wohl auch in diesem Jahr die Frage, welcher Grill für´s Angrillen in die engere Auswahl kommt. Die Kernfrage spaltet die Grillgemeinde:

Grillen mit Holzkohle, Elektrogrill oder mit Gas für lecker Gegrilltes sorgen?

Es ist wirklich nicht nur eine Geschmackssache, sondern wirklich eine tiefergehende Angelegenheit, für welche Art des Grillens man sich entscheidet. Elektrogrill und Gasgrill sind in der Leistung inzwischen ebenso gut, wie der Holzkohlegrill. Dieser sorgt jedoch mit dem Rauch der glühenden Holzkohle für die rauchig-würzige Geschmacksnote, die einem Großteil der Griller bei anderen Grillmethoden fehlt.

Diverse Grillexperimente die wir in den Medien fast jährlich zum Angrillen aufgetischt bekommen, sollen uns allerdings vermitteln, dass unabhängig davon, welcher Grill letztlich verwendet wird, kaum ein geschmacklicher Unterschied festzustellen ist. Wie auch immer. Wir wollen das so einfach nicht glauben, denn es ist sicher auch eine Stilfrage, dass leidenschaftliche Grillexperten auf die traditionelle Verwendung von Holzkohle bestehen und die Eröffnung der Grillsaison mit himmlisch duftenden Rauchschwaden an die Nachbarschaft kommuniziert wird.

Wir grillen mit Kohle – und das bleibt so

Die letzten Jahre mussten wir aufgrund einer Mietwohnung und mangels Garten auf das Grillen mit Kohle verzichten. Jetzt haben wir einen eigenen Garten und alles, was uns jetzt noch zum „standesgerechten“ Angrillen fehlt, ist der perfekte Grill. Gut 10 Jahre haben wir uns nicht mehr nach einem Holzkohlegrill umschauen brauchen, stattdessen stand ein Elektrogrill auf dem Balkon oder es gab bei so manchem Picknick diesen Kohlegrill Marke Eigenbau:

Holzkohlegrill Marke Eigenbau für die letzte Grillsaison

Holzkohlegrill Marke Eigenbau für die letzte Grillsaison

Das hat zwar super lecker geschmeckt und war ein nettes Abenteuer, aber in dieser Grillsaison wollen wir mit Freunden und Familie richtig grillen. Unser neuer Grill soll definitiv mehr können, als obiges Modell. An großartiger Auswahl mangelt es nicht. Vom Fischgrill über Spießgrill und tollen amerikanischen Grillstationen mit allem erdenklichen Zubehör bleiben keine Wünsche unerfüllt.

Für das Angrillen in der vor uns liegenden Grillsaison kommt wohl ein Holzkohlegrill mit Drehpießen in Frage, in der Hoffnung, dass wir einen schönen Sommer bekommen und die Küche komplett nach draußen verlagern können. Denn wir haben enorm viel nachzuholen und schon im vorigen Herbst angefangen, leckere Ideen für die Grillsaison 2015 zu sammeln.

Was kommt auf den Grill?

Genauso, wie es bei den Grills originelle Innovationen gibt (z. B. Smoker), wurden inzwischen die verrücktesten Grillrezepte erfunden. Von Pizza auf dem Grill bis zu komplett gegrillten Menüs freuen wir uns auf eine abwechslungsreiche Grillsaison.

Während wir noch von einfachen Grillwürstchen, Steaks und mariniertem Schweinebauch träumen, haben unsere Freunde und Bekannte im vorigen Jahr Wagyu und das inzwischen berühmte Pulled Pork vom Holzkohlegrill oder aus dem BBQ Smoker geschlemmt und uns via Facebook oder Skype mit Fotos das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Gegrillte Salsiccia oder gar Pizza vom Grill – wir haben wirklich viel nachzuholen.

Nachdem wir bereits tolle Gewürze für eigene Grillwürzmischungen besorgt haben, fehlt nur noch die Entscheidung, welcher Grill künftig in unserem Garten für unser leibliches Wohl sorgen darf. Die Entscheidung zugunsten vom Holzkohlegrill ist ohnehin längst schon gefallen, nur das passende Modell ist noch nicht abschließend gefunden. Wahrscheinlich wird es doch ein vielseitiges Grillmodell, das uns das Grillen auf mehreren Ebenen erlaubt und für Spieße entsprechende Halterungen hat. Jedenfalls kann die Grillsaison jetzt kommen und wir freuen uns auf das Angrillen im eigenen Garten.
></p>
</div><footer class=

Bosch MaxoMixx Halloween Aktion

Bosch „Happy Halloween“ Aktion (Sponsored Video)

Halloween – Die Party um den Kürbis. In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist Halloween. Alles dreht sich um Kürbis und Grusel. Das Brauchtum, Allerheiligen auf diese Weise zu feiern, geht auf die Iren zurück, die als Auswanderer in den USA ihre traditionellen Gepflogenheiten weiterführten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Halloweenfeiern so, wie wir es heute kennen. Erwachsene und Kinder verkleiden sich, die Kids ziehen in der Dunkelheit um die Häuser und lassen sich nur durch Bestechung mit Süßigkeiten davon abhalten, Streiche zu spielen und Schabernack anzustellen. In der Küche dreht sich in der Halloweenzeit vieles um den Kürbis und sein Fruchtfleisch. Kürbissuppe ist dabei der Klassiker, aber man kann sein Fruchtfleisch auch braten oder backen, um es dann als Gemüse zu verwenden.

Jetzt ist Kürbiszeit

Jetzt ist Kürbiszeit

Leckere Kürbissuppe zu Halloween

Da es ebenfalls eine schöne Tradition zum Halloweenfest ist, die Kürbisfrucht auszuhöhlen, eine Kerze in ihr Inneres zu stellen und den zu einer furchterregenden Fratze geschnitzten Kürbis als Dekoration aufzustellen, bietet es sich regelrecht an, für Halloween leckere Kürbissuppe zu machen.

Rezepte für eine schmackhafte Kürbissuppe gibt es viele. Für welches man sich entscheidet, ist eine Geschmacksfrage. Wer Suppen aus Kürbisfleisch generell mag, kann sich in Oktober und November kulinarisch austoben und die Rezepturen der Kürbissuppen wechseln. Das Fruchtfleisch kann in der Suppe ganz alleine die Hauptrolle spielen, kann aber auch sehr gut mit Kartoffeln und Suppengemüse oder anderen Zutaten kombiniert werden.

Früher hat man das Kürbisfleisch nach dem Kochen püriert, indem man es durch die Flotte Lotte drehte. Inzwischen geht das mit einem Stabmixer wie etwa Bosch MaxoMixx deutlich einfacher, weil man die kochend heiße Suppe nicht umständlich umfüllen muss, sondern direkt im Suppentopf mit einem Stabmixer pürieren kann.

Diverse Variationen der Kürbissuppe

Die meisten Suppenrezepte gehen auf die gutbürgerliche Küche zurück und sind daher fast immer eine deftige Angelegenheit. Früher wurde einfach alles in Suppe oder Eintopf geworfen, was unter der Woche übrig blieb. So musste man keine Lebensmittel wegwerfen. Im Grunde kann man dies auch heute noch so handhaben, weshalb es für die Zeit rund um Halloween allerlei Variationen für Kürbissuppen gibt.

Kürbissuppe kann beispielsweise

  • nur aus Kürbis gekocht, per Stabmixer püriert und mit Sahne oder einer weißen Mehlschwitze verfeinert werden.
  • mit Fleischbrühe und Suppengrün herzhaft würzig gekocht werden.
  • mit Weißwein, Ingwer und einem Spritzer Zitrone verfeinert werden.
  • mit Crouton und Creme Fraiche angerichtet werden.

Wie sehr man die Kürbisstücke mit dem Stabmixer püriert, kann frei entscheiden werden. Von der sehr feinen und cremigen Kürbissuppe bis zum kräftigen Suppenmus mit Gemüsestückchen ist alles erlaubt.

Bosch Aktion zu Halloween

Passend zur Kürbissaison gibt es eine klasse Aktion von Bosch. Wer den Standmixer MaxoMixx kauft, erhält eine besondere Garantie: Zufrieden oder Geld zurück (vom 01.07.2014 bis 31.12.2014).

Der MaxoMixx Mixer verfügt über ein Vier-Klingen-Messer, einen bis zu 800 W starken Motor und arbeitet mit 12 Geschwindigkeitsstufen für jedes gewünschte Ergebnis. Mehr Infos dazu auf der Bosch Webseite – natürlich derzeit im Halloween-Look.

Bosch MaxoMixx Halloween Aktion

Bosch MaxoMixx Halloween Aktion

Köstlicher Kürbis Chutney

Da zu Halloween viele Kürbisse zur Deko benötigt werden, kann man aus dem Fruchtfleisch des Kürbis nicht nur eine tolle Kürbissuppe sondern auch ein gutes Chutney machen. Chutneys eigenen sich prima, um sie in Gläser abzufüllen. Sie halten sich dadurch länger schmecken am besten, wenn man sie 2 Wochen ziehen lässt. Ein einfaches Rezept:

  • ca. 1,5 kg Kürbisfleisch
  • 500 g Tomaten
  • 500 g Äpfel
  • 500 g Zwiebeln
  • 500 g Rohrzucker
  • 700 ml Branntweinessig
  • etwas Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Das Kürbisfleisch wird mit einem Suppenlöffel ausgehöhlt, die Kürbiskerne entfernt. Anschließend kocht man das Gemüse in etwas Wasser, bis es weich ist. In der Zwischenzeit werden die Tomaten geschält, die Kerne entfernt, Zwiebeln und Äpfel geschält und in feine Würfel geschnitten. Nachdem der Kürbis abgegossen wurde, werden nun alle Zutaten bei kleiner Flamme und zugedecktem Topf köcheln gelassen. Später wird das noch heiße Chutney mit einem Stabmixer wie dem Bosch MaxoMixx grob püriert. Das Chutney kann nun in Gläser abgefüllt, kühl und dunkel gelagert werden. Das Rezept kann ebenfalls wie die Kürbissuppe individuell abgewandelt werden.  Zum Beispiel kann etwas Chilischote fein gehackt dazugegeben werden oder Honig.
"

Coole Erfrischungen

Erfrischungen auf Sommerpartys

Coole Drinks für die Sommerparty. Was für ein Wetter. Zwar ist es nicht beständig, aber wir hatten bereits viele heiße Tage, die schon so manche Sommerparty erlebt haben dürften. Weil wir guter Dinge sind, dass dies auch noch eine Weile so weitergeht, haben wir überlegt, welche Getränke man bei heißen Temperaturen seinen Gästen als Erfrischungen anbieten kann. Am besten stellt man eine gute Mischung aus alkoholischen und antialkoholischen Drinks zur Verfügung. Hier ein paar Ideen.

Coole Erfrischungen

Coole Erfrischungen

Spritzige Drinks für heiße Tage

Wenn die Sonne richtig am Himmel brutzelt, kann man den Durst kaum schnell genug stillen. Da der Körper über das Schwitzen reichlich Flüssigkeit verliert und dabei sogar demineralisiert wird, sollte das Hauptgetränk des Sommers Wasser sein oder aber ein gespritzter Saft.

Alkoholhaltige Drinks

Alkoholische Getränke sollten auf jeder Sommerparty mit Bedacht genossen werden. Am Tag, wenn die Hitze sehr intensiv ist, sollte Hochprozentiges tabu sein. Dennoch können Spirituosen gemischt werden, um den Alkoholgehalt herabzusetzen. Der Handel bietet dementsprechend Mixgetränke an wie etwa Campari Soda, bei dem Sodawasser die Alkoholkonzentration des Camparis herabsetzt (Mischungsverhältnis 40/60).

Vorsicht vor zuviel Süße

Zuviel Zucker macht die kühlen Erfrischungen leider kalorienreich und deshalb sollte auf Kalorienbomben weitestgehend verzichtet werden. Möchte man jedoch einen süßen Geschmack erreichen, ohne allzu viel Zucker, kann man eine kleine Prise Natursalz in die Getränke geben. Das minimalisiert zusätzlich und hebt die Süße hervor. Besonders erfrischend wirken an heißen Tagen kohlensäurehaltige Getränke.

Das sind bei nichtalkoholischen Getränken:

  • Limonaden (am besten Zitronenlimo gespritzt mit Wasser)
  • Cola eisgekühlt (Eiswürfeln verwässern etwas und sparen Zucker ein)
  • Säfte (mit Wasser aufgefüllt)

Bei alkoholischen Getränken:

  • Radler (Bier mit Limonade)
  • Cola-Bier (Bier mit Cola)
  • Sekt (mit Orangensaft aufgegossen)
  • Prosecco

Ganz beliebt sind auch erfrischende Mischgetränke wie Bowlen. Je nach Wahl können Sie mit spritzigen Erfrischungen aufgefüllt werden – mal mit, mal ohne Schuss.

Leckere Bowlen für die Sommerparty

Bowlen gehören zu den Klassikern auf jeder Sommerparty. Mit frischen Früchten, Säften, Wasser und/oder Limo lässt sich schnell eine gute Bowle zubereiten. Solange kein Alkohol hinzu kommt, können sogar Kinder diese Erfrischungen trinken.

Melonenbowle

Besonders begehrt ist bei den Kleinen eine kühle Melonenbowle. Dafür kann eine große Wassermelone ausgehöhlt werden. Das Fruchtfleisch wird mit einem kleinen Portionierer kugelförmig entnommen und mit Wasser wieder in die Melone gegeben. Damit ein wenig Süße hinzukommt, wird Honig nach Belieben eingerührt. Zur Dekoration und auch für die Würze können Blätter der Zitronenmelisse hinzugefügt werden.

Melonenbowle mit Schuss

Frische Melone zählt zu den besten Erfrischungen im Sommer. Deshalb gibt es die Melonenbowle auch mit Schuss. Die Frucht wird ebenso vorbereitet wie bei der antialkoholischen Version. Aufgefüllt wird sie jedoch später mit einer Flasche Sekt und Campari Soda.

Frisches Obst aromatisiert Drinks

Wer für die Sommerparty nicht extra eine Bowle ansetzen möchte, kann zu allen Drinks auch frisches Obst reichen, das bereits vorportioniert wurde. Sogar ein einfaches kühles Mineralwasser schmeckt doppelt lecker, wenn ein paar Scheiben Zitrone, ein paar Melonenkugeln und einige Minzblätter dazugegeben werden. Auf die gleiche Weise können auch gebrühte und abgekühlte Tees leckere aromatisierte Getränke für die nächste Sommerparty werden, denn wie bereits erwähnt, nicht nur alkoholische Drinks schmecken lecker und erfrischen perfekt.
></p>
</div><footer class=

Erfrischungsgetränke im Sommer

Erfrischende Durstlöscher für heiße Tage

Sommerzeit – Trinken Sie genug? Jeder Mensch sollte alleine schon aus gesundheitlichen Gründen täglich genug trinken. Doch oft fällt es schwer, die richtige Trinkmenge zu schaffen. Ein Grund dafür kann Langeweile sein. Wer nämlich immer nur die gleichen Getränke zu sich nimmt, greift oft erst dann zu Glas oder Flasche, wenn bereits Durst signalisiert, dass der Körper schon einen Mangel an Flüssigkeit hat. Beim richtigen Trinkverhalten trinkt man auch zwischendurch, so dass gar nicht erst das Durstgefühl entsteht. Im Sommer fällt das natürlich leichter, weil leckere Erfrischungsgetränke nicht nur als Durstlöscher perfekt sind, sondern auch dem Körper eine tolle Abkühlung bescheren.

Wie viel sollte man täglich trinken?

Trinkempfehlung: Empfohlen wird eine richtige Trinkmenge von ca. 1,5 Liter pro Tag, allerdings an besonders heißen Sommertagen oder bei einem straffen Sportprogramm kann die Trinkmenge entsprechend höher sein. Überwiegend sollte man Wasser bzw. Sprudel, umgesüßten Tee und verdünnte Säfte zu sich nehmen. Gesüßte Getränke sollten hingegen gemieden oder nur gelegentlich genossen werden.

Erfrischungsgetränke im Sommer

Erfrischungsgetränke im Sommer

Sommerliche Durstlöscher

Immer Getränke auf Vorrat im Haus haben

Mineralwasser sollte stets das Hauptgetränk sein. Erst recht, wenn man besonders viel trinkt, wie z. B. im Sommer und die richtige Trinkmenge angepasst werden muss. Erfahrungsgemäß sollte deshalb jeder Haushalt gerade in den Sommermonaten reichlich stilles Wasser oder Sprudel auf Vorrat haben. In den vergangene Jahren haben wir es öfter erlebt, dass sobald die Temperaturen an den Thermometern Höchstmarken erreichen, insbesondere Sprudel in den Geschäften und Getränkemärkten knapp wird oder gar ausverkauft ist.

Eine sehr gute Alternative, die zudem auch das Kistenschleppen erspart, ist die Verwendung eines Wassersprudlers mit dem sich ganz normales Leitungswasser in erfrischendes Sprudelwasser zubereiten lässt. Zwar ist dies aus Kostengründen nicht besser, aber auch nicht schlechter, bringt aber einige andere Vorteile. Hierzu ist auf wassersprudlerinfo.com folgendes zu lesen:

Zusammenfassend kann man sagen, dass selbstgesprudeltes Wasser aus einem der teuersten Geräte ungefähr so viel kostet wie billiges Sprudelwasser aus dem Supermarkt. Wer sein Wasser beim Diskonter kauft, kommt zwar noch billiger davon, doch es ist fraglich wie gut die Qualität dieses Wassers ist.

Bei selbstgesprudeltem Wasser kann man den Kohlensäuregehalt selbst bestimmen und durch die Beimischung eines Sirups Geschmack in den Sprudel bringen. So kann man sogar die Verdünnung anpassen und Limonade oder Cola mit weniger Zuckeranteil mischen und man hat immer noch einen sehr guten Durstlöscher, der schmeckt.

Wasser aromatisieren

Aromatisierte Wassersorten sind derzeit voll im Trend und werden deshalb in allen Geschäften und Getränkemärkten angeboten. Was jedoch als leckeres Wasser mit Geschmack angepriesen wird, ist fraglich, was die Qualität angeht. Einerseits sind Trinkflaschen aus Plastik immer im Gespräch, was Giftstoffe angeht, andererseits werden künstliche Aromen und Süßstoffe (Zuckerausstauschstoffe) beigemischt, die ebenfalls nicht wirklich gesundheitsförderlich sind. Am besten aromatisiert man Sprudel, Wasser oder Tee einfach selbst. Das ist super einfach und zaubert leckere Erfrischungsgetränke ohne schädliche Stoffe. Aromatisieren kann man beispielsweise durch

  • frische Kräuter aus dem Garten (z. B. Zitronenmelisse)
  • selbst gemachten Sirup (aus Holunderblüten, Himbeeren usw.)
  • frisch gepresster Zitronensaft oder Orangensaft

Kräuter oder Holunderblüten werden einfach für mehrere Stunden in das Trinkwasser gelegt und dabei gut gekühlt. Frisch gepresster Orangen- oder Zitronensaft kann kurz vor dem Trinken eingemischt werden. Nur bei Bedarf sollte überhaupt mit Zucker gesüßt werden, denn am wirkungsvollsten und gesündesten sind Durstlöscher ohne Zuckerzusatz.

Außerdem kann Himbeersirup oder Holunderblütensirup in Eiswürfelformen eingefroren werden. So hat man immer ein leckeres und gesundes Aroma für den Sprudel auf Vorrat. Ganz einfach kann Trinkwasser mit Aroma versehen werden, wenn ein Tee aufgebrüht und dann über Nacht gekühlt wird.

Leckeres Melonenwasser

Eins der besten Erfrischungsgetränke für den Sommer überhaupt ist leckeres Melonenwasser. Dafür wird das gesamte Fruchtfleisch einer roten Melone ausgelöst, entkernt und mit einem Mixer groß zerkleinert. Dieses wird zusammen mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Honig in einen großen Wasserkrug gegeben. Um den Durstlöscher gut herabgekühlt trinken zu können, werden nun einige Eiswürfel in die Melone geworden und das ganze mit kühlem Sprudel aufgegossen. Diese leckere Vitaminbombe schmeckt super lecker und macht es wirklich denkbar einfach, die richtige Trinkmenge zu erreichen.
"