Teemarke Lipton

LIPTON HEISST WILLKOMMEN (sponsored)

Kommen Freunde, Nachbarn und Verwandte ins Haus, bieten wir als Gastgeber etwas zu Trinken an. Eine gute Tasse frisch gebrühten Kaffee oder eine Tasse Tee verbinden und verleihen jedem Beisammensein eine gemütliche Atmosphäre. Wie das gemütliche Zusammensitzen bei einer Tasse Tee Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen vereint, zeigt der Teehersteller Lipton gemeinsam mit Fotograf und Regisseur Selby. Dieser hat unter dem Motto „LIPTON HEISST WILLKOMMEN“ emotionale Bilder aus einem Mehrfamilienhaus eingefangen und daraus einen bewegenden Spot gedreht.

LIPTON HEISST WILLKOMMEN

Seit Jahrhunderten gehört Teetrinken zu den verschiedensten Kulturen und Völkern und gilt als Geste des Willkommens und Beisammenseins.

„Mit dem Spot wollen wir zeigen, wie viel Freude es macht, auf Fremde zuzugehen, Bekannte oder Nachbarn mit einer Tasse Tee zu begrüßen, sich gegenüber Neuem zu öffnen und das Leben gemeinsam mit anderen Menschen zu genießen. Deshalb steht unser Heißteesortiment auch unter dem Motto LIPTON HEISST WILLKOMMEN.“

Mit diesen Worten erklärt Marketing Director DACH Angela Nelissen die Motivation des neuen Lipton Spots „Die ganze Welt in einem Haus“, mit dem die weltgrößte Teemarke seit dem 20. Januar 2016 wirbt und zugleich für mehr Offenheit und Toleranz unter den Menschen sorgen möchte. Denn wer zusammen am Tisch bei einer guten Tasse Tee sitzt und unter Freunden Teegenuss zelebriert, macht keine Unterschiede zwischen arm und reich, weiß und schwarz oder europäisch und nicht europäisch.

Teemarke Lipton heisst Willkommen

Mehr über den neuen Spot erfahren Sie in den sozialen Netzwerken. Auf Facebook und Instagram können Teeliebhaber unter den Hashtags

#teatogether

#liptonheisstwillkommen

Teemarke Lipton

Teemarke Lipton

Über den Spot & Lipton

Mit dem New Yorker Todd Selby hat Lipton einen erfahrenen Regisseur für den Spot „Die ganze Welt in einem Haus“ gefunden, der schon bei Prominenten wie Karl Lagerfeld oder Tom Wolfe durch´s Schlüsselloch geblickt hat, um interessante Persönlichkeiten in ihren Privaten Refugien zu zeigen. Selby fängt in bewegenden Fotografien und Filmen Menschen in privaten Momenten ein und hat im Lipton Spot Besucher und Nachbarn aller Coleur auf eindrucksvolle Weise in berührenden Momenten  gezeigt. Zuhause, gemeinsam mit Menschen, die sie achten und lieben. So groß die Unterschiede auch sein mögen – niemand ist fremd und die alle werden durch die Geste des Willkommens miteinander verbunden: Eine Tasse Lipton Tee.

Schon seit 1871 ist der Lipton Markentee hochwertiger Tee für Jedermann. Sir Thomas Lipton, Unternehmensgründer, machte es sich zum Ziel, das Teetrinken auch in der breiten Masse, also für Jedermann, zu etablieren. Dies war nicht immer so, blieben die erlesenen Teesorten lange nur der gehobenen Klasse vorbehalten.

Ende Dezember 2015 hat der Teehersteller Lipton es geschafft, schwarze und grüne Tees zu 100 % aus nachhaltigem Anbau herzustellen. Bis ins Jahr 2020 sollen auch sämtliche Früchte- und Kräutertees zu 100 % aus nachhaltigem Anbau stammen. Gemeinsam mit der Rainforest Alliance engagiert sich der Teehersteller für Nachhaltigkeit beim Tee-anbau. Lipton nimmt damit eine Vorreiterstellung ein, die leider noch keine Selbstverständlichkeit auf dem deutschen Markt ist.

Lipton Yellow Label Black Tea wurde von 18 Schwarztees durch die Zeitschrift Öko-Test mit der Gesamtnote „gut“ in der Ausgabe 08/2015 ausgezeichnet.

Lipton heisst Willkommen

Der Beitrag wurde freundlich unterstützt von Lipton.

></p>
</div><footer class=

Coole Erfrischungen

Erfrischungen auf Sommerpartys

Coole Drinks für die Sommerparty. Was für ein Wetter. Zwar ist es nicht beständig, aber wir hatten bereits viele heiße Tage, die schon so manche Sommerparty erlebt haben dürften. Weil wir guter Dinge sind, dass dies auch noch eine Weile so weitergeht, haben wir überlegt, welche Getränke man bei heißen Temperaturen seinen Gästen als Erfrischungen anbieten kann. Am besten stellt man eine gute Mischung aus alkoholischen und antialkoholischen Drinks zur Verfügung. Hier ein paar Ideen.

Coole Erfrischungen

Coole Erfrischungen

Spritzige Drinks für heiße Tage

Wenn die Sonne richtig am Himmel brutzelt, kann man den Durst kaum schnell genug stillen. Da der Körper über das Schwitzen reichlich Flüssigkeit verliert und dabei sogar demineralisiert wird, sollte das Hauptgetränk des Sommers Wasser sein oder aber ein gespritzter Saft.

Alkoholhaltige Drinks

Alkoholische Getränke sollten auf jeder Sommerparty mit Bedacht genossen werden. Am Tag, wenn die Hitze sehr intensiv ist, sollte Hochprozentiges tabu sein. Dennoch können Spirituosen gemischt werden, um den Alkoholgehalt herabzusetzen. Der Handel bietet dementsprechend Mixgetränke an wie etwa Campari Soda, bei dem Sodawasser die Alkoholkonzentration des Camparis herabsetzt (Mischungsverhältnis 40/60).

Vorsicht vor zuviel Süße

Zuviel Zucker macht die kühlen Erfrischungen leider kalorienreich und deshalb sollte auf Kalorienbomben weitestgehend verzichtet werden. Möchte man jedoch einen süßen Geschmack erreichen, ohne allzu viel Zucker, kann man eine kleine Prise Natursalz in die Getränke geben. Das minimalisiert zusätzlich und hebt die Süße hervor. Besonders erfrischend wirken an heißen Tagen kohlensäurehaltige Getränke.

Das sind bei nichtalkoholischen Getränken:

  • Limonaden (am besten Zitronenlimo gespritzt mit Wasser)
  • Cola eisgekühlt (Eiswürfeln verwässern etwas und sparen Zucker ein)
  • Säfte (mit Wasser aufgefüllt)

Bei alkoholischen Getränken:

  • Radler (Bier mit Limonade)
  • Cola-Bier (Bier mit Cola)
  • Sekt (mit Orangensaft aufgegossen)
  • Prosecco

Ganz beliebt sind auch erfrischende Mischgetränke wie Bowlen. Je nach Wahl können Sie mit spritzigen Erfrischungen aufgefüllt werden – mal mit, mal ohne Schuss.

Leckere Bowlen für die Sommerparty

Bowlen gehören zu den Klassikern auf jeder Sommerparty. Mit frischen Früchten, Säften, Wasser und/oder Limo lässt sich schnell eine gute Bowle zubereiten. Solange kein Alkohol hinzu kommt, können sogar Kinder diese Erfrischungen trinken.

Melonenbowle

Besonders begehrt ist bei den Kleinen eine kühle Melonenbowle. Dafür kann eine große Wassermelone ausgehöhlt werden. Das Fruchtfleisch wird mit einem kleinen Portionierer kugelförmig entnommen und mit Wasser wieder in die Melone gegeben. Damit ein wenig Süße hinzukommt, wird Honig nach Belieben eingerührt. Zur Dekoration und auch für die Würze können Blätter der Zitronenmelisse hinzugefügt werden.

Melonenbowle mit Schuss

Frische Melone zählt zu den besten Erfrischungen im Sommer. Deshalb gibt es die Melonenbowle auch mit Schuss. Die Frucht wird ebenso vorbereitet wie bei der antialkoholischen Version. Aufgefüllt wird sie jedoch später mit einer Flasche Sekt und Campari Soda.

Frisches Obst aromatisiert Drinks

Wer für die Sommerparty nicht extra eine Bowle ansetzen möchte, kann zu allen Drinks auch frisches Obst reichen, das bereits vorportioniert wurde. Sogar ein einfaches kühles Mineralwasser schmeckt doppelt lecker, wenn ein paar Scheiben Zitrone, ein paar Melonenkugeln und einige Minzblätter dazugegeben werden. Auf die gleiche Weise können auch gebrühte und abgekühlte Tees leckere aromatisierte Getränke für die nächste Sommerparty werden, denn wie bereits erwähnt, nicht nur alkoholische Drinks schmecken lecker und erfrischen perfekt.
></p>
</div><footer class=

Erfrischungsgetränke im Sommer

Erfrischende Durstlöscher für heiße Tage

Sommerzeit – Trinken Sie genug? Jeder Mensch sollte alleine schon aus gesundheitlichen Gründen täglich genug trinken. Doch oft fällt es schwer, die richtige Trinkmenge zu schaffen. Ein Grund dafür kann Langeweile sein. Wer nämlich immer nur die gleichen Getränke zu sich nimmt, greift oft erst dann zu Glas oder Flasche, wenn bereits Durst signalisiert, dass der Körper schon einen Mangel an Flüssigkeit hat. Beim richtigen Trinkverhalten trinkt man auch zwischendurch, so dass gar nicht erst das Durstgefühl entsteht. Im Sommer fällt das natürlich leichter, weil leckere Erfrischungsgetränke nicht nur als Durstlöscher perfekt sind, sondern auch dem Körper eine tolle Abkühlung bescheren.

Wie viel sollte man täglich trinken?

Trinkempfehlung: Empfohlen wird eine richtige Trinkmenge von ca. 1,5 Liter pro Tag, allerdings an besonders heißen Sommertagen oder bei einem straffen Sportprogramm kann die Trinkmenge entsprechend höher sein. Überwiegend sollte man Wasser bzw. Sprudel, umgesüßten Tee und verdünnte Säfte zu sich nehmen. Gesüßte Getränke sollten hingegen gemieden oder nur gelegentlich genossen werden.

Erfrischungsgetränke im Sommer

Erfrischungsgetränke im Sommer

Sommerliche Durstlöscher

Immer Getränke auf Vorrat im Haus haben

Mineralwasser sollte stets das Hauptgetränk sein. Erst recht, wenn man besonders viel trinkt, wie z. B. im Sommer und die richtige Trinkmenge angepasst werden muss. Erfahrungsgemäß sollte deshalb jeder Haushalt gerade in den Sommermonaten reichlich stilles Wasser oder Sprudel auf Vorrat haben. In den vergangene Jahren haben wir es öfter erlebt, dass sobald die Temperaturen an den Thermometern Höchstmarken erreichen, insbesondere Sprudel in den Geschäften und Getränkemärkten knapp wird oder gar ausverkauft ist.

Eine sehr gute Alternative, die zudem auch das Kistenschleppen erspart, ist die Verwendung eines Wassersprudlers mit dem sich ganz normales Leitungswasser in erfrischendes Sprudelwasser zubereiten lässt. Zwar ist dies aus Kostengründen nicht besser, aber auch nicht schlechter, bringt aber einige andere Vorteile. Hierzu ist auf wassersprudlerinfo.com folgendes zu lesen:

Zusammenfassend kann man sagen, dass selbstgesprudeltes Wasser aus einem der teuersten Geräte ungefähr so viel kostet wie billiges Sprudelwasser aus dem Supermarkt. Wer sein Wasser beim Diskonter kauft, kommt zwar noch billiger davon, doch es ist fraglich wie gut die Qualität dieses Wassers ist.

Bei selbstgesprudeltem Wasser kann man den Kohlensäuregehalt selbst bestimmen und durch die Beimischung eines Sirups Geschmack in den Sprudel bringen. So kann man sogar die Verdünnung anpassen und Limonade oder Cola mit weniger Zuckeranteil mischen und man hat immer noch einen sehr guten Durstlöscher, der schmeckt.

Wasser aromatisieren

Aromatisierte Wassersorten sind derzeit voll im Trend und werden deshalb in allen Geschäften und Getränkemärkten angeboten. Was jedoch als leckeres Wasser mit Geschmack angepriesen wird, ist fraglich, was die Qualität angeht. Einerseits sind Trinkflaschen aus Plastik immer im Gespräch, was Giftstoffe angeht, andererseits werden künstliche Aromen und Süßstoffe (Zuckerausstauschstoffe) beigemischt, die ebenfalls nicht wirklich gesundheitsförderlich sind. Am besten aromatisiert man Sprudel, Wasser oder Tee einfach selbst. Das ist super einfach und zaubert leckere Erfrischungsgetränke ohne schädliche Stoffe. Aromatisieren kann man beispielsweise durch

  • frische Kräuter aus dem Garten (z. B. Zitronenmelisse)
  • selbst gemachten Sirup (aus Holunderblüten, Himbeeren usw.)
  • frisch gepresster Zitronensaft oder Orangensaft

Kräuter oder Holunderblüten werden einfach für mehrere Stunden in das Trinkwasser gelegt und dabei gut gekühlt. Frisch gepresster Orangen- oder Zitronensaft kann kurz vor dem Trinken eingemischt werden. Nur bei Bedarf sollte überhaupt mit Zucker gesüßt werden, denn am wirkungsvollsten und gesündesten sind Durstlöscher ohne Zuckerzusatz.

Außerdem kann Himbeersirup oder Holunderblütensirup in Eiswürfelformen eingefroren werden. So hat man immer ein leckeres und gesundes Aroma für den Sprudel auf Vorrat. Ganz einfach kann Trinkwasser mit Aroma versehen werden, wenn ein Tee aufgebrüht und dann über Nacht gekühlt wird.

Leckeres Melonenwasser

Eins der besten Erfrischungsgetränke für den Sommer überhaupt ist leckeres Melonenwasser. Dafür wird das gesamte Fruchtfleisch einer roten Melone ausgelöst, entkernt und mit einem Mixer groß zerkleinert. Dieses wird zusammen mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Honig in einen großen Wasserkrug gegeben. Um den Durstlöscher gut herabgekühlt trinken zu können, werden nun einige Eiswürfel in die Melone geworden und das ganze mit kühlem Sprudel aufgegossen. Diese leckere Vitaminbombe schmeckt super lecker und macht es wirklich denkbar einfach, die richtige Trinkmenge zu erreichen.
"

Whisky

Whisky – der edle Gebrannte

Single Malt & Scotch. Unter den Spirituosen nimmt Whisky, der auch oft in der Schreibweise Whiskey namentlich benannt wird, eine bedeutsame Rolle ein. Wohl ein Grund, dass dieser Hochprozentige so beliebt ist, dürfte die Tatsache sein, dass Whiskys nur in jeweils einer der Brennereien gefertigt werden dürfen, was für eine besonders hohe Qualität sorgt. Doch es gibt noch einige weitere Gründe, weshalb Single Malt und Scotch Whisky einen ganz besonderen Stellenwert unter den Tropfenfans haben.

Whisky

Whisky

Hochwertig Hochprozentiges

Die Erzeugung in jeweils nur einer Brennerei sorgt dafür, dass Whiskysorten in der Regel sehr treue Markenfans haben, die mit Hingabe nur bestimmte Markenwhiskys konsumieren. Die Herstellungswege in den Brennereien unterliegen fast immer guten alten Traditionen und so hat jede Brennerei ihr eigenes Erfolgsgeheimnis, das streng behütet wird.

Zunächst ähnelt sich die Herstellung von Whisky jedoch. Es wird gemälzte Gerste verwendet, die in Quellwasser eingeweicht, später ausgebreitet und regelmäßig gewendet wird. Das Getreide wird also kontrolliert zum Keimen gebracht.

Auf diese Weise werden Enzyme aktiviert. Bezogen auf diesen Vorgang während der Produktion findet sich der Namenszusatz Malt wieder, der auf Deutsch für Malz steht. Single Malt ist ein Prädikat, dass sich auf die Verarbeitung nur einer Whiskysorte bezieht. Neben diesen beiden Faktoren beeinflussen auch Lagerung und Reifezeit die Qualität und den Geschmack des Whiskeys.

Die Verarbeitung: Von der Gerste zum Whisky

Meist werden zum Brennen des Tropfens regionale Zutaten (Gerste und Wasser) verwendet, um so der Spirituose eine individuelle Note einzuhauchen. Lediglich beim Blend Whisky werden mehrere Whiskysorten miteinander verschmischt, um ein möglichst gleichleibendes Aroma zu gewährleisten.

Unverschnittene Single Malt Whiskys hingegen sind im Aroma charakteristisch geprägt und zeichnen sich durch komplexe Nuancen im Geschmack aus. Die eingeweichte Gerste wird schnell getrocknet, um den Zuckerverbrauch durch den Keimvorgang zu stoppen. Dies passiert mit Rauch oder Hitze, eines mit Torf entzündeten Feuers.

Dabei gibt der Torf den charakteristischen Geschmack, das so genannte Phenolaroma ab. Je nach Intensität des Feuers variiert auch die Geschmacksstärke. Nach dem Mahlen wird das Gerstenmalz gekocht, mit Hefen vermengt und so das Gären in Gang gesetzt, später gebrannt und in Fässern zum Reifen eingelagert.

Für die Fassreifung können verschiedene Fässer die Aromen nachhaltig beeinflussen.  Es können beispielsweise alte Sherryfässer oder gebrannte Holzfässer für die Reifung des Whiskys eingesetzt werden. Hier haben die renommierten Berennereien natürlich ebenfalls ihre traditionellen Geheimnisse, die streng gehütet werden.

Herkunft der Whiskysorten

Bekannte Herkunftsländer sind insbesondere Irland und Schottland (Scotch). Auch die Vereinigten Staaten sind große Whikylieferanten. Doch man muss gar nicht in die Ferne schweifen, um einen guten edlen Tropfen genießen zu können. Denn zum Beispiel bietet www.alpenbrenner.de Whiskey aus dem Allgäu an.

So gibt es etwa den Allgäuer Allgäuer Single Malt Whisky, der mit 40 Prozent Vol. in der familiengeführten Brennerei in Sulzberg entsteht. Das Unternehmen blickt auf eine 100 jährige Firmengeschichte zurück und es dürfte wohl nicht anders sein, wie bei anderen Brennereien auch: traditionsgereifte Erfahrung und wohlgehütete Rezepturen stehen für einen edlen Tropfen.