Schneidbretter aus Holz

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schneidbretter aus Holz

Früher war es ganz normal, Schneidbretter aus Holz als Schneidunterlage zu verwenden. Sowohl Fleisch und Gemüse wurden ganz selbstverständlich auf einem Holzschneidbrett geschnitten. Selbst bei Frühstück und Abendbrot kamen die beliebten Holzbrettchen zum Einsatz. Deshalb gab es das Schneidbrett Holz auch in diversen Größen. In den 1980er Jahren, als Kitsch und Farben den Trend der Zeit bildeten und die ersten Spülmaschinen in die Küche einzogen, kamen die Bretter aus Holz aus der Mode. Eine grobe Unsitte, denn ein hölzernes Schneidbrett dient nicht nur dem ästhetischen Anspruch, sondern auch z. B. der Messerpflege.

Schneidbrett aus Holz
Schneidbrett aus Holz

Holzbrettchen für die eigene Gesundheit

Wann immer Sie ein Lebensmittel schneiden müssen, sollten Sie Schneidbretter aus Holz als Schneidunterlage verwenden. Dies ist im Interesse Ihrer Gesundheit dringend zu empfehlen. Bei jedem Schneiden beschädigen Sie mit dem Messer die Schneidunterlage. Dies ist oft erst nach vielen Gebräuchen für das Auge sichtbar. Trotzdem lösen Sie bei jedem Schneiden kleine Partikel von Holzschneidbrett oder Teller ab, auf dem Sie gerade schneiden. Besonders gut zeigt sich das, wenn am Schneidbrett Holz die Schnittspuren des Messers nach jedem Schnitt deutlich macht. Da man diese feinen Einschnitte meist schon beim ersten Gebrauch sieht, wird das häufig als Schönheitsmakel empfunden. Die Tatsache, dass man diese Einschnitte bei Holz besonders gut sieht, bei Kunststoff, Porzellan, Marmor oder Glas aber nicht, lässt deshalb die Schlussfolgerung, dass es bei den anderen Materialien nicht passiert, noch lange nicht zu. Denn grundsätzlich findet der Materialabrieb statt – bei dem Messer, wie auch bei der Unterlage zum Schneiden. Holz als natürlicher Rohstoff ist jedoch für den menschlichen Körper in den geringen Mengen gänzlich unbedenklich, weshalb zum Schneiden unbehandelte Holzbrettchen in keiner Küche fehlen sollten. Wir empfehlen Ihnen diese Bambusschneidbretter von ScharfesJapan.de mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, die ausreichend weich sind, um Ihre Messer zu schonen und somit auch der Messerpflege beitragen. Der Shop bietet kleine Frühstücksbretter aber auch Schneidbretter aus Bambus in unterschiedlich großen Abmaßen an. Im Test haben sich diese Bambusbrettchen absolut bewährt, während günstige Holzbretter vom Discounter schnell Holzsplitter abgeben.

Weshalb Schneidbretter aus Holz so gut sind

Hersteller verwenden für das Schneidbrett Holz, das gegenüber der landläufigen Meinung um ein Vielfaches hygienischer ist, als Kunststoffe. Denn Naturholz bringt oftmals hervorragende Eigenschaften mit sich, wie z. B. das Eichholz, das durch die enthaltene natürliche Gerbsäure und Tannin antibakteriell wirkt. Ähnlich gute Eigenschaften bringt auch Bambusholz mit sich. Schneidbretter aus Holz sind also bereits aus hygienischen Gründen zu bevorzugen. Doch auch für das Schneiden selbst ist die Schneidunterlage aus Holz die bessere Variante. Einerseits hat das Holz eine rutschhemmende Wirkung. Schneiden Sie Fleisch oder andere feuchte Lebensmittel, rutschen diese auf Schneidunterlagen anderer Materialien hin und her. Das birgt eine hohe Verletzungsgefahr für Kinder und Erwachsene. Des Weiteren stumpfen Schneidbretter oder Teller aus Glas, Marmor, Porzellan und ähnlichen Materialien Ihre Messer schnell ab und hinterlassen an der Messerklinge oft irreparable Schäden. Ein Holzschneidbrett ist deshalb für die Messerpflege unerlässlich und sollte deshalb wieder in das Interieur Ihrer Küche aufgenommen werden. Weshalb ein hochwertiges Messer durch ein Holzschneidbrett gepflegt wird, liegt auf der Hand: je besser und hochwertiger ein Messer, wie zum Beispiel das handgeschmiedete Messer Damaszener, desto härter aber auch umso empfindlicher ist die Messerklinge.

 

Schneidbretter aus Holze: die richtige Pflege

Trotz der hervorragenden Eigenschaften meiden dennoch viele Menschen das Holzschneidbrett, weil Kunststoffbrettchen allgemein als pflegeleichter gelten. Damit haben die Befürworter des Kunststoffbrettchens bedingt Recht. Die wichtigste Pflege, die Schneidbretter aus Holz benötigen, ist das Fernhalten vom Geschirrspüler. Keinesfalls sollten Sie ein Holzschneidbrett zum Reinigen den Strapazen bei einem Spülgang in der Spülmaschine aussetzen. Im Geschirrspüler ist ein Holzbrettchen dem zerstörerischen Wasserstrahl, hoher Hitze und lange Zeit Nässe ausgesetzt. Bedenken Sie, dass Holz ein natürliches Material ist und als solches über bestimmte Materialeigenschaften verfügt. Holz ist an sich ein sehr robustes Material, dass aber einen Feind hat: Feuchtigkeit. Dringt zuviel davon in die Naturfasern ein und kann nicht zeitnah wieder verdunsten, beginnt ein natürlich bedingter Zersetzungsprozess. Dieser schadet den Holzfasern, vor allem aber nimmt es dem Holz seine hygienische Eigenschaft durch Gerbsäure und Tannin. Völlig problemlos und vor allem ohne das Schneidbrett Holz zu schädigen, können Sie jedoch die Schneidunterlage aus Holz zum Handspülen in das Spülwasser tauchen und abwaschen. Lassen Sie jedoch das Brett nicht länger im Spülwasser liegen. Verwenden Sie sanfte Spülmittel. Doch allgemein brauchen Sie keine scharfen Spülmittel in der Küche. Lesen Sie dazu auch im Artikel Damaszener Messer mehr über die Messerpflege.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment